Jugenwart - Reit- und Fahrverein Kalkreuth e.V.

29.06.2018
Direkt zum Seiteninhalt
Aktivitäten > 2013

Liebe Pferdefreunde
Wie viele von Euch wissen, war am 19. Januar 2013 die Jahreshauptversammlung und
Neuwahlen des Vorstandes des Reit- und Fahrvereins Kalkreuth.
Ich wurde an diesem Tag zum neuen Jugendwart gewählt und möchte mich für das
entgegengebrachte Vertrauen bei Euch bedanken. Nun zu mir, ich heiße Anja Börner, bin 32 Jahre und habe einen 10jährigen Sohn. Mein Leben wird schon immer von Tieren begleitet. Meine Mutti sagt immer, dass ich eher reiten konnte als laufen. Und Bilder beweisen dies. Ich habe die ersten Jahre viel auf dem Pferderücken der Pferde meiner Cousine verbracht. Anschließend habe ich in Stroga das Reiten und Voltigieren auf Haflingern erlernt. Dieser Reitbetrieb wurde geschlossen und ich bin so hier in Kalkreuth „gelandet“. Nun begann die Zeit, in der ich lernte, wie bockig doch Ponys sein können. Später wechselte ich voller Stolz in die Gruppe der Großpferde. In der Zeit war Anette Starke eine meiner Reitlehrerinnen. Noch heute übermittelt sie ihr Wissen hier am Hof an die Reitanfänger. Die Wirtschaftslage änderte irgendwann einiges hier am Hof. Es mussten Pferde verkauft werden und neue Stallbetreiber kamen. Die Gemeinschaft brach Stück für Stück entzwei, auch ich habe den Verein verlassen. Ich wechselte zu Kerstin in Ihr kleines Privatunternehmen am Hofe Weßnitz. Mit stolz konnte ich zusehen, wie Kerstin und Thomas es schafften, dieses Unternehmen in kleinen Schritten, trotz vieler Rückschläge, zu einer immer größer werdenden Gemeinschaft heranwachsen zu lassen. So kam es, dass die beiden einen größeren Stall brauchten um all die wunderbaren Schulpferde artgerecht zu versorgen und für die „Schönwetterreiter“ sollte es eine Reithalle geben. Wie der Zufall es wollte, bin  ch mit den beiden wieder hier an meinem „Kinderhof“ gekommen. Nun wuchs auf der Wunsch eines eigenen Pferdes immer mehr in mir und seit einem reichlichen Jahr, darf ich Giacomo mein Eigen nennen. Aber ein eigenes Pferd im Stall stehen zu haben, ist nicht alles. Was nützt es, wenn ich alleine durch Wald und Flur reite? Es fehlt der Spaß, der Ausgleich, die Gemeinschaft. Aus diesem Grund habe ich mich bereits seit einem Jahr ein wenig im Verein arrangiert. Und somit war ich immer wieder mit der früheren Zeit konfrontiert. Wir waren hier im Verein eine tolle Truppe und hatten viel Spaß, an die ich mich gerne zurück erinnere. Als Kind habe ich mich hier auf dem Hof zwischen Freunden und Tieren geborgen gefühlt und konnte den Alltag vergessen. Ja, auch Kinder haben so ihre Probleme. Umso wichtiger ist es doch, dass ihnen dafür ein Ausgleich geboten wird. Ich hoffe, dass ich als Jugendwart es schaffe, ein klein wenig für diesen Ausgleich zu sorgen. Mein Ziel ist es, eine Gemeinschaft zu bilden, in der gelernt wird, wie wichtig es ist, für einander da zu sein, miteinander Spaß zu haben und auch einfach mal dem anderen zu helfen. Ich möchte in etwa monatlichen Abständen verschiedene Workshops organisieren. Ich werde mein eigenes Wissen weitergeben, aber auch versuchen Speziallisten zu motivieren hier einen Nachmittag für unsere Jugend da zu sein. Diese Workshops sind nicht nur für unsere Reitanfänger gedacht. Auch große Reiter, sowie Muttis und Vatis sind herzlich willkommen. Auch für Eltern ist es sicherlich schön einen solchen Nachmittag als Familie zu verbringen nd etwas über das Hobby des Kindes zu erfahren. Über Vorschläge, welche Themen Euch interessieren, bin ich jederzeit erfreut.
Eure Anja

(C) Henry Müller

Zurück zum Seiteninhalt